Ruderclub Germania von 1929 e.V.

Chemie mit Alegretto

Am 16.08.2019 machten sich 1,5 Mitglieder des RC Germania nach Hannover auf. Allerdings wurde dort nicht lange verweilt, sondern es ging mit 5,5 Mitgliedern des Ruderclubs Sophie (RCS) gleich weiter nach Berlin.

Aufgrund der Doppelmitgliedschaft eins Vereinsmitglieds bestand nämlich die Möglichkeit, an der diesjährigen „Ehemaligen-Fahrt“ des RCS teilzunehmen.

Ziel war der Ruderclub Rahnsdorf Luftfahrt e.V. am östlichen Ausgang des Berliner Müggelsees gelegen. Dort angekommen bezogen wir unsere Kojen, kleine Zweibettzimmer mit direktem Zugang zum Bootsplatz und zur Liegewiese mit Ausblick auf die Müggelspree – wunderschön.

Am Samstag übernahmen wir dann die Klinkerboote: Chemie (Doppelzweier mit) und Alegretto (Doppelvierer mit). Es ging dann über die Müggelspree in den Dämeritzsee, dann kurz über den Flakensee in die Löcknitz. Bevor wir in den Werlsee einfuhren, legten wir noch an und jeder stärkte sich mit einem Eisbecher. Nachdem wir die im Werlsee gelegene Liebesinsel umrundet hatten, ging es die selbe Strecke zurück. Allerdings führte uns der Erste Vorsitzende des RCS noch in einen verwunschenen Arm
der Löcknitz. Diesen anspruchsvollen aber landschaftlich phantastischen Teil genossen wir sehr. Bei einem gemeinsamen Grillen ließen wir dann den Abend ausklingen. Die nächtliche Glühwürmchenfahrt des benachbarten Kanuclubs zu beobachten, war ein weiteres Highlight.

Am Sonntag starteten wir leider im leichten Nieselregen. Das Wetter klarte erst später auf. Wieder über die Müggelspree ging es diesmal in den Gosener Graben. Wieder eine anspruchsvolle, weil enge Strecke, aber komplett in der Natur gelegen. Leider hatte Justin hier ganze Arbeit geleistet, so dass viele Stellen nur mit „Ruder lang“ passiert werden konnten. Leider setzten wir mit der Alegretto bei dem letzten vom Bieber gefällten Baum unglücklich auf. Das Steuer hatte keine Wirkung mehr! Nur mit Kommandos (Zitat „Jetzt seht Ihr mal, was der Steuermann so leistet!“) ging es dann über den Gosener Kanal zurück zum Bootshaus und dann wieder nach Hannover.

Eine tolle Fahrt in einem vielseitigen Revier, die wiederholt werden muss. Unser großer Dank gilt dem RC Sophie und dessen Ersten Vorsitzenden. Diese haben die Fahrt und die Teilnahme des RC Germania Dortmund erst möglich gemacht.

Hendrik Brandt